Karten können Sie direkt bei den einzelnen Mundartbühnen bestellen.

Boulevärle

Bühne Stuttgart-Münster

(Vereinsheim TSV Münster)

Neckartalstraße 261

U 14 (Haltestelle Münster-Viadukt)

 

Peppo Hase steigt in der Silvesternacht in eine Villa auf den Höhen Stuttgarts ein. Anfangs wird er von den Mitgliedern der Familie als Freund des Hauses aufgenommen. Wobei man sagen kann, es ist eine ziemlich eigenwillige Familie, die da an diesem Silvesterabend im Hause von Felix und Dolores Rottweyler zusammengekommen ist. Neben der Nichte Christine sind da noch Olga, die Halbschwester von Felix und Zornfried, der Halbbruder von Olga. Alles in allem nicht ganz einfache Familienverhältnisse. Im Laufe des Abends jedoch verschwinden immer mehr Wertgegenstände – seltsam! Die Rettung naht in Gestalt eines „Glücksbringers“: Konrad Kork, ein Detektiv erscheint als Schornsteinfeger. Er wünscht Glück fürs kommende Jahr und garantiert Schutz und Sicherheit. Doch böses Erwachen folgt auf dem Fuße: Am Neujahrsmorgen ist die Villa komplett ausgeräumt. Aufgrund solcher haarsträubender Fakten, stellen sich dem geneigten Zuschauer doch zwangsläufig folgende Fragen: Bekommt die Familie ihr Vermögen zurück? Bekommt der Täter die verdiente Strafe? Bekommen die richtigen Liebenden einander? Diese Antworten gibt die spritzige Komödie "Proscht Neujâhr" in vielen turbulenten Szenen, komischen Situationen und pointierten Dialogen, die Ihre Lachmuskeln strapazieren werden.

26.10.19   20Uhr

08.11.19   20Uhr

09.11.19   20Uhr

15.11.19   20Uhr

16.11.19   20Uhr

22.11.19   20Uhr

23.11.19   20Uhr

29.11.19   20Uhr

07.12.19   20Uhr

13.12.19   20Uhr

14.12.19   20Uhr

11.01.20   20Uhr

12.01.20  18Uhr

17.01.20   20Uhr

18.01.20   20Uhr

24.01.20   20Uhr

25.01.20   20Uhr

31.01.20   20Uhr

01.02.20   20Uhr

07.02.20   20Uhr

08.02.20   20Uhr

14.02.20   20Uhr

 

 

Neugereuter Theäterle

Bühne Stuttgart-Neugereut, Altenwohnanlage Haus St. Monika

Rupert-Mayer-Saal (1.OG)

Seeadlerstr. 7  70378 Stuttgart

Bus 54 (Haltestelle Alpseeweg)

 

„Kleine Morde erhalten die Erbschaft“

Komödie von Andreas Keßner, Regie: Inka Bauer

Inhalt: Klothilde Winzer wird zuhause von ihren Lieben gepflegt. Statt sich dafür dankbar zu zeigen, schikaniert sie ihre Schwiegertochter Vera nach allen Regeln der Kunst.

Die geplagte Vera will sich das nicht mehr gefallen lassen und beschließt, ihrem Mann Rüdiger die Pflege seiner Mutter zu überlassen. Doch der und Tochter Katrin haben wenig Interesse, sich um Oma Klothilde zu kümmern.

Urplötzlich äußert Klothilde den Wunsch, in ein Pflegeheim zu ziehen. Um den Aufenthalt im auserwählten 5-Sterne-Altersruhesitz zu finanzieren, muss sie allerdings das Haus verkaufen.

Daß der Verkauf verhindert werden muss, darüber sind sich Rüdiger, Vera und Katrin einig. Wo sollen sie sonst wohnen? Also klügeln sie diverse Pläne aus, um Oma Klothilde aus dem Leben scheiden zu lassen und das Erbe antreten zu können. Doch zum Mörder ist nun mal nicht jeder geboren, und Oma Klothilde denkt gar nicht daran, das Zeitliche zu segnen…..

Samstag, 26. Oktober, 15+20 Uhr

Samstag, 09. November, 20 Uhr

Samstag, 23. November, 15+20 Uhr

Samstag, 07. Dezember, 20 Uhr

Samstag, 11. Januar, 20 Uhr

Samstag, 25. Januar, 15+20 Uhr

D`Scheureburzler

Vorführungen in verschiedenen Bereichen

Aufführungsort wird immer bekannt gegeben

Weitere Hinweise aber auch auf der Internetseite "d´Scheureburzler"

 

 

 

 

Freilichtspiele Mühlhausen

Bühne  Weidenbrunnen 145 (Verein für Deutsche Schäferhunde), 70378 Stuttgart-Mühlhausen

Stuttgarter Komödle

Bühne Theaterrestaurant Friedenau

Rotenbergstr. 127

U 9 bis Raitelsberg (dann 3 Minuten Fußweg)

Beginn Komödle 20.00 Uhr/ Einlaß 18.30 Uhr

 

 

 

 

 

Vereinigung Stuttgarter Mundarttheater

Berthold Guth

1. Vorsitzender
Schneideräckerstr. 57
70378 Stuttgart
Telefon: +49 711 53 51 25

Mail: guth@stuttgart-vsm.de

 

Redaktion

Mail: redaktion@stuttgart-vsm.de

 

Freundlich unterstützt von

natürlich auch bei den Mundarttheatertagen in Stuttgart-Münster

Die Mitgliedsbühnen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Vereinigung Stuttgarter Mundarttheater 2011